Wir zeigen Homo- und Trans*phobie die #RoteKarte

Wir zeigen Homo- und Trans*phobie die #RoteKarte

Der 17. Mai ist der internationale Tag gegen Homo- und Trans*phobie. Weltweit zeigen Menschen an diesem Tag ihre Solidarität mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*menschen. Auch in Paderborn wurde ein deutliches und buntes Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt. Die Veranstaltenden des PaderPride, der am 28. Mai als Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Queer, Inter* und Trans* am Rathausplatz gefeiert wird, beteiligten sich an den NRW-weiten Aktionen „Zeig Homo- und Trans*phobie die Rote Karte“ der Fachberatungsstelle „gerne anders!“ und der Kampagne „anders und gleich – Nur Respekt Wirkt“. Die Aktionen riefen zum Mitmachen auf: Menschen hielten auf Fotos eine Rote Karte in die Kamera und posteten dies mit einem Statement gegen Diskriminierung und dem Hashtag #RoteKarte in den sozialen Netzwerken.

Auch unser Vorstand ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat die #RoteKarte gezeigt!

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*menschen sind auch heutzutage noch Diskriminierung, Vorurteilen und sogar Gewalt ausgesetzt. Deshalb befürchten fast 74% der jungen nicht-heterosexuellen Menschen durch ein Coming-Out von Freund_innen abgelehnt zu werden, fast 70% haben Angst vor Ablehnung durch die Familie und ca. 20% befürchten gar körperliche Gewalt (Deutsches Jugend Institut, 2015). Die Aktionen zum IDAHOT* sollen auf die gesellschaftlichen Probleme und diese Ängste aufmerksam und zudem jungen Menschen Mut machen.

Weitere Informationen zu der NRWweiten Aktion unter www.rotekarte.nrw