Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellungseröffnung „Max ist Marie“

2. Mai 2016 @ 18:00 - 21:00

Am Montag, 2.Mai 2016 wird um 18 Uhr in der Paderborner Stadtbibliothek die viel beachtete Ausstellung „Max ist Marie“ der Fotografin Kathrin Stahl eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum 10.Juni 2016 in Paderborn zu sehen sein.

In der Ausstellung geht es um trans* Menschen, um Menschen, deren Geschlechtsidentität vom biologischen Geschlecht abweicht. Mit diesem Projekt möchte die Fotografin die trans* Thematik als das “Normale” zeigen, das es ist, als etwas, das Menschen, die sich vorher nicht damit beschäftigt haben, verstehen können wollen und sollen. Etwas, das ganz einfach da ist, so wie es ist.

“Max ist Marie” handelt von Menschen, die im falschen Geschlecht geboren wurden. Menschen, die meist bereits als Kind merkten, dass sie anders sind, als all die anderen Jungs, all die anderen Mädchen, mit denen sie sich eigentlich doch identifizieren sollten. Mit denen sie spielen wollten und es doch nur konnten, wenn sie sich verstellten. Menschen, denen das “Sich-Verstellen”, das “Sich-Anpassen” an das Geschlecht, in dem sie geboren wurden, ein Lebensmuster wurde, das unbeschreiblich viel Kraft kostet und aus dem sie irgendwann ausbrechen müssen, um überleben zu zu können.

Seit Mai 2014 besucht die Fotografin Kathrin Stahl transidente Menschen, die sich bei ihr gemeldet haben, weil sie glauben, dass “Max ist Marie” etwas bewegen kann.

In ihren Bildern zeigt sie transidente Menschen in ihrer Umgebung. Menschen, die studiert haben oder auch nicht, mit Ausbildung oder ohne. Mit Partner, mit Kind, mit Hund oder alleine lebend. Menschen eben. Mit allem, was Ihnen gut tut und Geborgenheit gibt – und mit allem, was sie belastet. Ihre Bilder betonen die Normalität dieser Leben.

Anders die dazugehörigen Texte: Hinter jedem Menschen steckt eine Geschichte. Die Geschichten, die transidente Menschen zu erzählen haben, sind beeindruckend und machen nachdenklich. Sie handeln von Verletzungen, Selbstzweifeln – und von unglaublich viel Mut und Stärke. Aber auch vom kleinen Glück im Alltag und von Menschen, die für andere da sind.

Für dieses Projekt drängte sich der Fotografin eine schwarz-weiße Bildsprache auf. Sie spiegelt unser aller schwarz-weiß-Denken wider, wenn es um ein Anderssein geht. Gleichzeitig konzentriert sie sich auf das Wesentliche: nichts lenkt ab von Gesten, Mimik, Gesichtern.

“Max ist Marie” ist ein einfühlsames Projekt. Transidente Menschen werden nicht zu etwas Besonderem, alleine dadurch, dass sie transident sind. Und sie sind nicht alle gemeinsam in eine Schublade zu stecken. „Wir sind ebenso eine homogene Gruppe wie zum Beispiel Rothaarige“ hat es ein Transmann beschrieben, den Kathrin Stahl porträtieren durfte.

Die Fotografin hofft, dass ihre Porträts ein Stück weit dazu beitragen können, dass die Welt in der wir leben, offener wird für Menschen, die eine Geschichte zu erzählen haben.

Sicherlich kann die Ausstellung in der Paderborner Stadtbibliothek einen Beitrag dazu leisten.

Ablauf des Abends:

18:00 Uhr Filmvorführung des Films „Mein Sohn Helen“

20:00 Uhr Vernissage, Einführung in die Ausstellung, Gespräch über die Bilder

Details

Datum:
2. Mai 2016
Zeit:
18:00 - 21:00

Veranstalter

AIDS-Hilfe Paderborn e.V.
E-Mail:
info@paderborn.aidshilfe.de

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Paderborn
Am Rothoborn 1
Paderborn, 33098 Deutschland
+ Google Karte
Webseite:
https://www.stadtbibliothek-paderborn.de/