Bundesverdienstkreuz für Reinhard Klenke

Bundesverdienstkreuz für Reinhard Klenke

Bundespräsident Joachim Gauck hat bereits am 1. Mai dieses Jahres Reinhard Klenke, dem stellvertretenden Landesgeschäftsführer der Aidshilfe NRW, das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die Auszeichnung wird dem Gründungsmitglied der AIDS-Hilfe Paderborn am morgigen Mittwoch vom Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters im Hansesaal des Rathauses zu Köln feierlich überreicht. Die ARCUS-Stiftung hatte diese Ehrung angeregt und wurde dabei von zahlreichen Persönlichkeiten und Organisationen unterstützt, unter anderem auch von der AIDS-Hilfe Paderborn. Wir freuen uns, dass mit Reinhard Klenke ein Mensch geehrt wird, der für schwule Emanzipation und Aidshilfearbeit in NRW steht und auch unsere Arbeit maßgeblich und einschneidend bis heute geprägt hat. Reinhard Klenke ist einer der Gründerväter der AIDS-Hilfe Paderborn. Am 11.02.1987 wurde die Gründungsversammlung des Vereines AIDS-Hilfe Paderborn e.V. initiiert und Reinhard Klenke in den Vorstand gewählt. Bereits zuvor war er in der „Paderborner Aktion Homosexualität (PAH!)“ und in der Gruppe SchwiP (Schwul in Paderborn) aktiv, die sich für eine schwul-lesbische Kultur in Paderborn einsetzte und aus deren Mitgliedern die Gründung der AIDS-Hilfe initiiert wurde. Die Vereinsarbeit und auch die Beratung und Begleitung fanden zunächst in den Privaträumen der Mitglieder statt. Neben der verbandlichen Weichenstellung, etwa der Aufnahme in den Landesverband NRW, wurden von diesem ersten Vorstand die Schaffung von finanziellen und institutionellen, sowie inhaltlichen Strukturen, um die psycho-soziale Versorgung HIV-positiver Menschen gewährleisten zu können, vorangetrieben. Auch die Eröffnung der ersten Beratungsstelle der AIDS-Hilfe Paderborn im November 1987 fiel in diese Zeit. Mit seinem örtlichen Umzug ins Rheinland Anfang 1988 stellte Reinhard Klenke sein Amt als ehrenamtliches Mitglied des Vorstands zur Verfügung, da er aufgrund der nun hauptberuflichen Tätigkeit in der AIDS-Hilfe NRW nur noch sporadisch persönlich in Paderborn...
Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust in Paderborn

Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust in Paderborn

Die Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust, die sich um die HIV-Prävention bei schwulen Männern kümmert, tagte in Paderborn. Herzenslust-Mitarbeiter aus ganz Nordrhein-Westfalen treffen sich regelmäßig mehrmals jährlich zum Austausch und zur Weiterbildung, oft zentral im Rheinland oder Ruhrgebiet. Meist also viel Fahrerei für die Mitarbeiter aus Paderborn, weshalb das Herzenslust Team aus Paderborn nun in die Bundesligastadt einlud. Inhaltlich fand eine „Medizinische Rundreise“, d.h. eine Fortbildung zum Thema Hepatitis statt. Die Referentin, Christiane Stöter, MPH, Fachärztin für Allgemeinmedizin aus Berlin und Peter Wiessner, Diplom Sozialwissenschaftler aus Berlin, der die Tagesleitung übernahm, vermittelten grundlegendes Wissen zu Leber und Leberentzündung, zum Krankheitsverlauf und zu Diagnosemaßnahmen, den verschiedenen Formen von Hepatitis und zur Behandlung. Insbesondere die neuen Behandlungsmöglichkeiten einer chronischen Hepatitis C durch den Einsatz von interferonfreie Kombinationstherapien führte zu Diskussionen zwischen den Teilnehmenden. Seit 1995 gibt Herzenslust immer wieder neue Ideen und Impulse für eine innovative und aktuelle Präventionsarbeit für und mit Schwulen, Bisexuellen und Männern, die Sex mit Männern haben (MSM). Herzenslust das Markenzeichen für lebenstilakzeptierende und lustvolle HIV- und STI-Prävention in...
Mitmach-Parcours in Hövelhof zu Gast

Mitmach-Parcours in Hövelhof zu Gast

Zum zweiten Mal in diesem Monat fand nun HIV-Prävention der besonderen Art im Rahmen eines Mitmach-Parcours statt. Nach der Aktion in der Friedrich-von-Spee Gesamtschule nahmen nun rund 240 Schüler_innen der 8. und 9. Jahrgangsstufe der Krollbachschule und der Franz-Stock-Realschule in Hövelhof an dem ungewöhnlichen Gruppenwettbewerb um die Themen Liebe, Sexualität, Verhütung und HIV/Aids teil. Für den Mitmach-Parcours des Sexualpädagogischen Arbeitskreises Paderborn waren in der Turnhalle des Schulzentrums vier Pavillons aufgebaut worden. An diesen Stationen konnten die Jugendlichen in kleinen Gruppen mit unterschiedlichen Methoden ihr Wissen erweitern, zum Beispiel über Formen der Verhütung, die Handhabung eines Kondoms oder die Übertragungswege von HIV. Zum Sexualpädagogischen Arbeitskreis gehören die AIDS-Hilfe Paderborn, die Diakonie Paderborn-Höxter e.V., das Freie Beratungszentrum Paderborn e.V. und pro familia Paderborn. Der Parcours wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelt und für die Aktionen in der Region in modifizierter Form nachgebaut. Damit die Jugendlichen leichter Hemmschwellen überwinden können, verpackt der Parcours Informationen und Diskussionsanregungen zu den Themen Liebe, Sexualität, Verhütung und HIV/Aids in ein abwechslungsreiches Quiz. Die Pavillons bieten zudem einen geschützten Raum, um über sensible Themen zu sprechen. Zusätzliche Anreize schafft der Wettbewerbs-Charakter.  Termine 2015 Schulen aus Stadt und Kreis Paderborn können den Mitmach-Parcours zu sich einladen. Pro teilnehmender Person berechnet der Arbeitskreis 1,50 Euro. Der Mitmach-Parcours findet jeweils an zwei Tagen für insgesamt bis zu 240 Teilnehmende statt; gerne können mehrere Schulen dabei kooperieren. Die Termine im nächsten Jahr sind: 30.09. – 01.10.2015 28. – 29.10.2015 Kontakt: Thorsten Driller unter 05251 – 280 298 oder thorsten.driller@paderborn.aidshilfe.de   Auf dem Bild zu sehen:(v. l.) Helga Lemmes (Krollbachschule), Astrid Stork (Pro Familia Paderborn), Simon Dierkes (Freies Beratungszentrum) und...
Praxis Dr. Bothe-Leyk ist geschlossen

Praxis Dr. Bothe-Leyk ist geschlossen

Frau Dr. Bothe-Leyk hat ihre Praxis hier in Paderborn aufgegeben und freut sich auf eine schöne Zeit ohne „Pendelei“ von Münster nach Paderborn. Wir wünschen ihr für diesen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute! Für viele unserer von HIV betroffenen Menschen bedeutet dies aber, dass eine von der Ärztekammer anerkannte HIV Behandlerin in Paderborn fehlt und eine Behandlung hier vor Ort äußerst schwierig geworden ist; vor allem für Menschen mit Migrationshintergrund und ungeklärtem Aufenthaltsstatus, die der Residenzpflicht unterliegen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Weiterbehandlung haben, so rufen Sie uns gerne an. Wir können Ihnen mögliche Alternativen aufzeigen. Bianca Schröder und Lena Arndt sind für Ihre Fragen offen. Tel. 05251 – 280 298 oder auch per Mail bianca.schroeder@paderborn.aidshilfe.de oder lena.arndt@paderborn.aidshilfe...
Herzenslust- Infostand zum Kinostart von „Pride“

Herzenslust- Infostand zum Kinostart von „Pride“

Ab dem 30. Oktober zeigt das Cineplex Paderborn den Film „Pride“. Zum Filmstart ist das Herzenslust-Team dabei und verteilt neben Informationen kleine Präsent-Pakete für die Kino-Gäste. Filminhalt Um gegen Zechenschließungen und Privatisierung zu kämpfen, die Margaret Thatchers Regierung beschlossen hat, treten auch die Bergarbeiter eines walisischen Dorfs in den Streik. Unerwartete und nicht unbedingt willkommene Unterstützung erhalten sie von einer kleinen schwul-lesbischen Aktivist_innengruppe aus London, die für die Kumpel Spenden sammelt. Als die urbanen Exot_innen das Dorf besuchen, schlagen Vorurteile durch, herrscht zunächst Distanz, bis man entdeckt, dass es weit mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede gibt. Filmkritik Der zweite Kinofilm des Theaterregisseurs Matthew Warchus („Simpatico“) ist eine liebenswerte Komödie, die mit Charme und Herz an einen historischen Fall von unerwarteter Solidarität erinnert. Düstere Aspekte, wie Aids oder Gewalt gegen das Anderssein, werden weder ausgeklammert noch überdramatisiert. Das Gute-Laune-Gefühl dominiert in diesem britischen Film, in dem sich der kämpferische Sozialismus eines Ken Loach mit einem Toleranzmärchen verbindet, das berührend und euphorisch...